Peter Feuchtwangers „Klavierübungen“

Feuchtwangers Klavierübungen sind keine Fingerübungen im herkömmlichen Sinne, sondern eine konzentrierte Schulung für geschmeidige und physiologisch sinnvolle Spielbewegungen.
Sie helfen, unnötige Verspannungen oder Schmerzen beim Klavierspielen zu vermeiden und ein klangschönes und gesangliches Klavierspiel zu erlangen. 

Hier eine Schrift von Peter Feuchtwanger zum Belcanto-Spiel auf dem Klavier:  

http://www.peter-feuchtwanger.de/deutsche-version/feuchtwanger-schriften/belcanto-auf-einem-schlaginstrument/index.html

 

„Melodia sentimental“ 

Lateinamerikanische Kunstlieder von Guastavino, Moreno, Villa-Lobos u. a.

Duo mit F. López-Hernández (Tenor)

„Eine musikalisch-literarische Reise in die faszinierenden Regionen Lateinamerikas. Lieder, die von Liebe und Leidenschaft erzählen, von Heimatlosigkeit und Unterdrückung. Zauberhafte Poesie verbindet sich mit Klängen von Sehnsucht, von Freude und Schmerz (...)“

 

Filmmusik von Hollaender / Weill / Gershwin / Porter

Wer kennt sie nicht, die guten alten Filmschlager aus den späten Zwanzigern und frühen Dreißigern? Friedrich Hollaender, der „Kabarett-Verzauberer“, Kurt Weill, der Weltenwanderer, Cole Porter und der ebenso unsterblich gewordene George Gershwin waren Filmkomponisten der 20er Jahre, deren Melodien unvergesslich wurden.


Tango Argentino

Tango Musik aus den Goldenen Zwanzigern mit dem „Berlin Community Tango Orchestra“. Live-Musik bei Milongas in Berlin und Brandenburg.

„El tango argentino es un pensamiente triste que se puede bailar“ („Der Tango argentino ist ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann“, Enrique Santos Discepulo)


Cheese oder „Butchers Traum“

... eine Farce – eine Musikrevue. Theaterschiff Heilbronn.

Presse: „Als Komödie, als schmissige Musikrevue, die mit der exzellenten Pianistin Monika Mayer steht und fällt, funktioniert „Cheese“ prima.“ (Heilbronner Stimme, 24.11.2003)

 

Saint-Saens’„Karneval der Tiere“ für Kammerorchester und zwei Klaviere

 Sommerfarben-Festival der Stadt Herrenberg.

Presse: „Insbesondere die beiden Pianisten Harald Streicher und Monika Mayer zeigten hervorragende Leistungen (...)“ 
(Gäubote, 16.07.2000)


Hörprobe: R. Schumann, Von fremden Ländern und Menschen (Ausschnitt):



Hörprobe: G. Gershwin, Oh, Lady be good (Ausschnitt):



Hörprobe: A. Piazzolla, Cadenza aus Adios Nonino (Ausschnitt):



Hörprobe: C. Guastavino, „La Rosa y el sauce“, F. López-Hernández, Tenor (Ausschnitt):



© Monika M Hoffmann 2020